Zahlen schreiben

Herr H. stellte die folgende Frage:

Wann werden Zahlen in literarischen Texten wörtlich und wann in Ziffern geschrieben?

Antwort:

Sehr geehrter Herr H.,

es gibt keine allgemeine Regel, wann Zahlen in Worten und wann in Ziffern geschrieben werden. Ich kann mich erinnern, in der Schule gelernt zu haben, dass man die Zahlen bis und mit zwölf in Worten und Zahlen über zwölf in Ziffern schreibt. Dies ist nicht mehr als eine Faustregel, die ich nur in technisch-wissenschaftlichen und evtl. journalistischen Texte anwenden würde. Im Allgemeinen gilt wohl, dass Zahlen in wissenschaftlichen und technischen Texten eher in Ziffern geschrieben werden, während man sie in literarischen Texten üblicherweise in Worten schreibt.

Letzteres gilt auch für größere und große Zahlen: siebenundzwanzig Stufen, vierzig Räuber, tausendundeine Nacht, hundertzwanzigtausend Golddublonen usw. Bei Jahrzahlen und anderen unübersichtlichen Zahlen würde ich allerdings Ziffern verwenden. Zum Beispiel:

1782 statt siebzehnhundertzweiundachtzig
125 738 statt hundertfünfundzwanzigtausendsiebenhundertachtunddreißig

Zahlen wie die zweite kommen allerdings in literarischen Texten kaum je vor.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

3 Kommentare

  1. Fragen Sie Dr. Bopp » siebenhundertachtzigtausend, 780 000, 780-tausend schreibt:

    April 20, 2007 um 17:22

    […] Schreibung in Ziffern: 780 000 Größere, unübersichtliche Zahlen können auch in nicht wissenschaftlichen Texten in Ziffern geschrieben werden. Siehe hierzu einen früheren Beitrag in unserem Blog. Im Gegensatz zum angelsächsischen Gebrauch werden dabei zur Gliederung der Ziffergruppen üblicherweise keine Kommas, sondern Zwischenräume (Computer: geschützte Leerzeichen, oder auf gut “Neudeutsch”: non-breaking spaces) verwendet: 780 000 (nicht 780,000). […]

  2. M. Schär schreibt:

    November 1, 2007 um 17:22

    Guten Tag Herr Bopp

    Wie schreiben sich eigentlich Uhrzeiten in literarischen Texten?

    Mit freundlichen Grüssen

    M. Schär

  3. Dr. Bopp schreibt:

    November 15, 2007 um 18:03

    Es sind mir keine Regeln bekannt, wie man Uhrzeiten in literarischen Texten schreiben sollte. Ich kann Ihnen deshalb nur meine persönliche Meinung dazu erläutern. Im Prinzip gilt wie bei den Zahlen allgemein, dass auch Uhrzeiten in einem laufenden Text ausgeschrieben werden sollten.

    Uhrzeitangaben im „Zwölfstundensystem“ sollten immer in Buchstaben geschrieben werden:

    Der Zug kam um halb drei an.
    Um ungefähr Viertel nach sieben fuhr sie zur Arbeit.
    Er ging gegen elf Uhr abends zu Bett.

    Uhrzeitangaben im „Vierundzwanzigstundensystem“ – soweit sie überhaupt in literarischen Texten vorkommen – können in Buchstaben geschrieben werden, die Schreibung in Ziffern ist aber üblicher:

    Der Zug kam um vierzehn Uhr dreißig an.
    Um sieben Uhr fünfzehn fuhr sie zur Arbeit.
    Er ging gegen dreiundzwanzig Uhr zu Bett.

    Der Zug kam um 14.30 Uhr an.
    Um 7.15 Uhr fuhr sie zur Arbeit.
    Er ging gegen 23 Uhr zu Bett.

    Oder nach DIN 5008 mit Doppelpunkt:
    Der Zug kam um 14:30 Uhr an.
    Um 7:15 Uhr fuhr sie zur Arbeit.