Der Plural und die Fugenelemente

Frage

Ich habe eine Frage zur Bildung von Nomenkomposita. Ist die Verwendung von Fugenelementen bei der Zusammensetzung zweier Nomen eine „Kann“-Regel oder gibt es klare Regeln? Beispiele:

Dokumentart oder Dokumentenart
Hausreihe oder Häuserreihe

In beiden Begriffen macht meines Erachtens im ersten Nomen nur der Plural einen Sinn. Sind beide Schreibweisen erlaubt oder gibt es Richtlinien?

Antwort

Sehr geehrter Herr T.,

die Fugenelemente bei der Wortzusammensetzung sind ein sehr komplexes Thema. Es gibt ein paar feste Regeln und sonst nur mehr oder weniger starke Tendenzen. Richtig ist, was üblich ist. Deshalb steht auf der zitierten Seite kann.

Zuerst zwei Beispiele für feste Regeln:

  • Nach Substantiven mit der Endungen -heit, -keit, -ling, -schaft, -ung, -ion, -ität muss immer das Fugenelement s stehen. Zum Beispiel:

Einheitswurst, Unabhängigkeitsbewegung, Lehrlingswesen, Eigenschaftswort, änderungswürdig, Munitionsdepot, Universitätsgebäude

  • Nach Substantiven, die den Genitiv und den Plural mit der Endung en bilden, muss das Fugenelement en stehen. Zum Beispiel:

Artisteneingang, Menschenleben, Pilotenbrille, bärenstark, Affenschwanz

In vielen anderen Fällen, kann ein Fugenelement stehen. Sehen Sie dazu die Seite über die Fugenelemente und von dort aus die einzelnen Fugenelemente.

Die Fugenelemente entsprachen ursprünglich meist Flexionsendungen (Plural, Genitiv). Sie haben diese Funktion aber zu einem großen Teil verloren. Ob man ein Fugenelement verwendet oder nicht, hat sehr oft nichts mit einem genitivischen oder pluralischen Charakter der Zusammensetzung zu tun. Zum Beispiel:

  • Ein Hundebiss wird nicht durch mehrere Hunde verursacht.
  • Eine Kinderhand gehört nur einem Kind.
  • Für Erdnussbutter braucht man viele Erdnüsse.
  • In einer Baumreihe steht mehr als ein Baum.

Wichtig ist oft nicht die Bedeutung, sondern die Form. Dabei spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. Als Faustregel (die leider lange nicht immer funktioniert) kann gelten, dass man dann ein Fugenelement verwendet, wenn auch andere Zusammensetzungen mit dem gleichen Wort an erster Stelle ein Fugenelement haben. Zum Beispiel:

  1. Hund + Jäckchen = ?
  2. Hundebesitzer, Hundehütte, Hundeleben, Hundesteuer usw.
  3. Hund + Jäckchen = Hundejäckchen

Nun zu Ihren Beispielen:

Dokumentenart ist korrekt gebildet, denn mit Dokument gebildete Zusammensetzungen haben üblicherweise das Fugenelement en (vgl. Dokumentenmappe, Dokumentensammlung, dokumentenecht). Das Pluralargument wäre hier nur zum Teil überzeugend, denn der Plural von Dokument ist Dokumente, nicht Dokumenten. Weiter kommen auch Dokumentsammlung und Dokumentmappe häufiger vor, so dass Dokumentart nicht als falsch, sondern nur als weniger üblich bezeichnet werden sollte.

Sowohl Hausreihe als Häuserreihe sind korrekt gebildet. Zwar gibt Häuserreihe den Plural wieder (man braucht ja mehrere Häuser für eine Reihe), aber das oben stehende Beispiel Baumreihe (nicht Bäumereihe!) zeigt, dass es nicht notwendig ist, den Pluralaspekt in der Zusammensetzung auszudrücken. Es gibt jedoch viele Zusammensetzungen der Form Häuser-, in denen auch mehrere Häuser gemeint sind (Häuserblock, Häusermeer, Häuserschlucht u.a.). Dies ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass in diesem Fall Häuserreihe üblicher ist als Hausreihe.

Wie Sie sehen, sind die Fugenelemente ein wirklich sehr komplexes Thema – so komplex, dass Sie sich meistens besser auf Ihr Sprachgefühl als auf Regeln verlassen können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

4 Kommentare

  1. “Der Plural und die Fugenelemente” (Dr. Bopp) | Deutsch lernen und studieren in Deutschland schreibt:

    Juni 3, 2009 um 05:01

    […] Fragen Sie Dr. Bopp – “Der Plural und die Fugenelemente”. Tags: Wortschatz […]

  2. Jan Gebauer schreibt:

    Juni 15, 2009 um 13:34

    Hallo,

    wir haben in unserem Verein ein ähnlich gelagertes Problem.
    Wir benutzen als Vereinsbeschreibung ein Komposita aus „der Strumpfbandnatter“ und „der Liebhaber“.

    Nun ist die Frage ob es „Interessenverband für … Strumpfbandnatternliebhaber oder Strumpfbandnatterliebhaber“.

    Zumindest meine Sprachgefühl ist bei diesem doch selten genutzten Wort (Strumpfbandnatter) eher schwach.

    Leider geben die Regeln zu Fugenelementen nicht viel her, da es sich hier ja um keines der bekannten FE handelt sondern um die Verwendung des Pluras (ähnlich wie bei Bücherwurm).

    Gibt es eine „richtig“ Lösunge oder müssen wir im Verein demokratisch abstimmen?

    Mit freudlichen Grüßen,
    Jan Gebauer

  3. Dr. Bopp schreibt:

    Juni 17, 2009 um 09:22

    Sehr geehrter Herr Gebauer,

    es ist möglich, den im Beitrag genannten „Trick anzuwenden“: Was geschieht bei zusammengesetzten Wörtern mit dem gleichen ersten Elemement? Man findet allerdings nur sehr wenige Zusammensetzungen mit „Strumpfbandnatter“. Im Wörterbuch und anderswo gibt es aber noch andere Wörter mit dem Element „Natter“ vor einer Worbildungsfuge. Zum Beispiel:

    Natternbrut
    Natternbiss
    Natternzüchter

    Hier überwiegen bei weitem die Formen mit Fugen-n. Bei zusammengesetzten Wörtern an erster Stelle kommen jedoch wieder beide Varianten vor, ohne dass eine deutliche Tendenz zu erkennen wäre

    Ringelnatternzüchter u. Ringelnatterzüchter
    Ringelnatternbiss u. Ringelnatterbiss
    Strumpfbandnatternhalter u. Strumpfbandnatterhalter

    Hier gibt es also keine eindeutige Tendenz. Sie können deshalb selbst entscheiden, welche Variante Ihnen besser zusagt. Am besten stimmen Sie einfach ab. Falls das zu keinem befriedigenden Ergebnis führt, können Sie auch die folgende Formulierung in Erwägung ziehen:

    Interessenverband für … Liebhaber von Strumpfbandnattern

  4. Jan Gebauer schreibt:

    Juni 17, 2009 um 09:33

    Sehr geehrter Herr Dr. Bopp,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    In der Tat sind wir mittlerweile zu einer Abstimmung übergegangen.
    Zur Zeit setzt sich das Variante mit Fugen-n durch, die Abstimmung läuft aber noch…

    Ich werde das Ergebniss dann hier in den Kommentaren posten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jan Gebauer