Unter blaustem Himmel wird der Wald immer grüner

Eine häufig diskutierte Frage: die Steigerung von Farbadjektiven.

Frage

Können Farben gesteigert werden?

Antwort

Sehr geehrte Frau G.,

Farbadjektive bezeichnen außerhalb von physikalischen und ähnlichen Fachtexten keine absoluten Größen. Farben können eine höhere oder eine niedrigere Intensität haben. Sie können mehr oder weniger der Farbe entsprechen, die wir als „Basisrot“, „Basisblau“, „Basisgrün“ usw. empfinden. Farbadjektive können deshalb in vielen Fällen problemlos gesteigert werden.

Der Himmel wirkt heute noch blauer als in den letzten Tagen.
Der Wald wird jetzt jeden Tag grüner.
Mit einem Quarzgehalt von 99,7% ist es der weißeste Sand der Welt!

Dies gilt auch bei der Verwendung von Farbadjektiven mit übertragener Bedeutung:

der schwärzeste Tag ihres Lebens
H. war einer der braunsten Politiker des Landes.

Nicht gesteigert werden aber in der Regel zusammengesetzte Farbadjektive wie „hellblau“, „flaschengrün“, „graublau“.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühlingstag mit blaustem Himmel und strahlendstem Sonnenschein!

Dr. Bopp

2 Kommentare

  1. Gerald Fix schreibt:

    Mai 10, 2013 um 15:18

    Es gibt aber, so scheint es, Ausnahmen. Der lilaste Dress oder das rosaere Kleid gehen wohl nur mit eingebautem Bauchgrimmen.

    Canoo reiht diese Wörter unter „unflexierbare Adjektive“ ein. In der Liste dieser Unveränderlichen fallen mir aber gerade die Farbadjektive auf – sie sehen eigentlich ’normal‘ aus. Gibt es dafür einen Grund, dass soviele, auch nichtzusammengesetzte, Farbadjektive unflexierbar sind?

  2. Dr. Bopp schreibt:

    Mai 11, 2013 um 15:29

    Unveränderliche oder nicht flektierbare Farbadjektive haben tatsächlich wie alle unveränderlichen Adjektive keine Steigerungsformen. Nicht flektiert werden aus anderen Sprachen stammende Farbbezeichnungen, die ursprünglich oft Substantive sind (z. B. Blumennamen).

    rosa, lila, khaki, oliv, terracotta, abricot, orange u. a. m

    Je nachdem, wie stark solche Farbadjektive ins Deutsche integriert sind, werden sie auch gebeugt. Bei z. B. violett ist dies allgemein üblich, auch beige wird schon häufig gebeugt und bei lila und orange gelten die gebeugten Formen zwar noch als umgangsprachlich, aber sie sind deutlich im Vormarsch. Wenn diese Adjektive gebeugt werden, sind im Prinzip auch Steigerungsformen möglich. Wie häufig Formen wie violettere und orangenste aber wirklich vorkommen, ist eine andere Frage.