Kein Komma vor „und“?

Das Komma ist eines der komplexesten Phänomene der deutschen Rechtschreibung und bereitet uns entsprechend hin und wieder einiges Kopfzerbrechen. Noch nicht einmal auf eine so einfache Regel wie »Kein Komma vor und« darf man sich blind verlassen. Es ist dann auch nicht erstaunlich, dass immer wieder Fragen zu diesem Thema gestellt werden.

Frage

Hier habe ich zwei Beispielsätze, anhand derer ich ein Kommafrage klären möchte. Ich dachte immer, dass prinzipiell kein Komma vor und steht, aber nun habe ich Zweifel.

1) Mein Vater hatte das Talent, gut zu schreiben[,| und die Fähigkeit, Verlagshäuser davon zu überzeugen.
2) Er ist seit vielen Jahren krank[,] und er muss immer wieder ins Krankenhaus aufgenommen werden.

Antwort

Sehr geehrte Frau N.,

wir haben gelernt, dass vor und im Prinzip kein Komma steht. Das ist aber nicht immer der Fall.

Kein Komma vor und

Die Grundregel gilt auch bei längeren Aufzählungen sowie vor usw. und etc.:

nicht: Sie erhielt einen kleinen Globus, eine große Nussschokolade, zwei T-Shirts, ein Etui für ihr Tablet, ein Paar Ohrringe, und das lang ersehnte Hündchen.
sondern: Sie erhielt ein einen kleinen Globus, eine große Nussschokolade, zwei T-Shirts, ein Etui für ihr Tablet, ein Paar Ohrringe und das lang ersehnte Hündchen.

nicht: Er kaufte Tomaten, Zucchini, Auberginen, usw.
sondern: Er kaufte Tomaten, Zucchini, Auberginen usw.

Man trifft des Öfteren Texte an, in denen bei solchen Aufzählungen ein Komma vor und oder usw. steht. Dieses Komma könnte durch die englische Interpunktion beeinflusst sein. Im Deutschen ist es nicht korrekt.

Abschließendes Komma vor und:

Das heißt jetzt aber nicht, dass im Deutschen nie ein Komma vor und stehen darf oder muss. (Das wäre ja viel zu einfach!) Die Regeln sagen nämlich: Zu Nebensätzen, Infintivgruppen, Appositionen und Nachträgen gehörende Kommas müssen auch vor und gesetzt werden. Das klingt umständlich, ist aber relativ einfach, wie die folgenden Beispiele zeigen:

Eingeschobener Nebensatz:

Sie schaute sich um, ob sie jemanden kannte, und ging wieder weg.
vgl. Sie schaute sich um und ging wieder weg.

Wir hoffen, dass wir die Augabe zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt haben, und wir freuen uns auf einen neuen Auftrag.
vgl. Wir hoffen und wir freuen uns

Eingeschobene Infinitivgruppe:

Mein Vater hatte das Talent, gut zu schreiben, und die Fähigkeit, Verlagshäuser davon zu überzeugen.
vgl. Mein Vater hatte das Talent und die Fähigkeit

Wir sind davon überzeugt, Ihren Kunden interessante Alternativen anbieten zu können, und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.
vgl. Wir sind davon überzeugt und freuen uns

Apposition

Ich habe Äpfel, meine Lieblingsfrüchte, und Bananen gekauft.
vgl. Ich habe Äpfel und Bananen gekauft.

Wir grüßen Alois, unseren lieben Freund aus Klagenfurt, und auch seine Frau und Kinder.
vgl. Wir grüßen Alois und auch seine Frau und Kinder.

Selbstständige Sätze:

Ihr zweiter Beispielsatz ist ein anderer Fall. Es handelt sich um die Verbindung von zwei selbstständigen Sätzen. Dabei steht normalerweise kein Komma vor und, es kann aber zur Verdeutlichung des Gesamtsatzes gesetzt werden (Regel):

Er ist seit vielen Jahren krank und er muss immer wieder ins Krankenhaus aufgenommen werden.
Er ist seit vielen Jahren krank, und er muss immer wieder ins Krankenhaus aufgenommen werden.

Er aß nur das Brot und den Kuchen ließ er stehen.
Er aß nur das Brot, und den Kuchen ließ er stehen.

Komma vor und zwar, und das, und dies

Das ist noch nicht alles: Vor ergänzendem und zwar, und das, und dies muss ein Komma stehen:

Die Arbeit muss nächste Woche abgegeben werden, und zwar spätestens am Donnerstag.
Das ist bares Geld wert, und zwar viel.
Sie hat uns sofort geholfen, und das/dies an einem Sonntagmorgen.

—-

Im Prinzip steht vor und kein Komma. Die Beispiele zeigen aber, dass es Gründe gibt, auch vor und (oder, bzw., sowie, als auch) einen Beistrich zu setzen. Wenn Sie das Wichtigste in einer kürzeren Zusammenfassung sehen möchten, ist das möglich, und zwar hier.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

21 Kommentare

  1. Soy Lent schreibt:

    September 27, 2013 um 16:23

    „bereitet uns entsprchend hin und wieder “

    Also kommt auch vor „rchend“ nicht immer gezwungener Maßen ein „e“? 😉

  2. Dr. Bopp schreibt:

    September 30, 2013 um 12:14

    Ja, rchend kann auch ohne e stehen, so zum Beispiel in schnarchend. Oben in der Einleitung bei entsprechend fehlte es allerdings. Danke für den Hinweis.

  3. Warum das gute alte Komma vor dem “und” sinnvoller ist | Nur ein Denker. schreibt:

    November 28, 2013 um 22:39

    […] möchte ich Klarheit bei jedem verschaffen und auf einen Artikel von Dr. Bopp hinweisen, in dem er die Verwendung vom Komma vor dem Wort und erklärt. Sollte […]

  4. Dirk schreibt:

    Februar 11, 2014 um 23:03

    Bei „entsprechend“ fehlt doch gar kein e vor „rchend“. Es kommt direkt nach dem r! :-p

  5. Steve schreibt:

    März 31, 2014 um 13:25

    Was ist aber, wenn jetzt aber zwei Infinitivergänzungen durch „und“ verbunden werden?

    Also:

    „Mein Vater hatte das Talent, gut zu schreiben und Verlagshäuser davon zu überzeugen.“

    Ich persönlich würde es ohne Komma schreiben. Ist das richtig so?

  6. Dr. Bopp schreibt:

    März 31, 2014 um 16:33

    Wenn zwei gleichrangige Infinitivsätze durch und miteinander verbunden werden, steht nach der Grundregel tatsächlich kein Komma vor und:

    Mein Vater hatte das Talent, gut zu schreiben und Verlagshäuser davon zu überzeugen.

  7. Melanie schreibt:

    April 6, 2014 um 12:41

    Ich habe (vor vielen Jahren mal) gelernt, dass vor „und“ ein Komma gesetzt wird, wenn es zwei Hauptsätze verbindet UND das Subjekt wechselt:

    „Er ist seit vielen Jahren krank und er muss immer wieder ins Krankenhaus aufgenommen werden.“ (gleiches Subjekt, kein Komma)

    „Er ist seit vielen Jahren krank, und seine Mutter pflegt ihn.“ (neues Subjekt, Komma)

    Mein Verständnis ist, dass das Komma im 2. Beispiel seit der Rechtschreibreform nicht mehr gesetzt werden muss, aber kann. Ist das korrekt? Hat sich das wieder geändert?

  8. Dr. Bopp schreibt:

    April 7, 2014 um 15:56

    Nach der geltenden Rechtschreibregelung kann vor ein und, das zwei Hauptsätze verbindet, ein Komma gesetzt werden, um die Satzstruktur zu verdeutlichen (Regel). In beiden Beispielsätzen KANN also ein Komma gesetzt werden.

  9. Enz schreibt:

    November 6, 2014 um 18:42

    Meine Frage betrifft Relativsätze:
    Ich sehe eine Kuh, die Gras frisst und ein Pferd, das wiehert.
    ersetzt hier das ‚und‘ das Komma oder ist ein Komma nach frisst erforderlich:
    Ich sehe eine Kuh, die Gras frisst, und ein Pferd, das wiehert.

  10. Dr. Bopp schreibt:

    November 7, 2014 um 17:57

    Relativsätze sind Nebensätze. Für sie gilt also auch, was im Artikel im Zusammenhang mit Nebensätzen steht: Das Komma vor und muss gesetzt werden. Es schließt den Relativsatz ab. Das zum übergeordneten Satz gehörende und kann das abschließende Komma des Nebensatzes nicht ersetzen. Also:

    Ich sehe eine Kuh und ein Pferd.
    Ich sehe eine Kuh, die Gras frisst, und ein Pferd, das wiehert.

  11. Lana Lee schreibt:

    Dezember 5, 2014 um 12:41

    Hallo,

    eine sehr schöne Seite. Leider hat auch hier der „Vonitiv“ Einzug gehalten:

    „Ihr zweiter Beispielsatz ist ein anderer Fall. Es handelt sich um die Verbindung von zwei selbstständigen Sätzen.“

    „Ihr zweiter Beispielsatz ist ein anderer Fall. Es handelt sich um die Verbindung zweier selbstständiger Sätze.“

    🙂

    Viele Grüße

    LL

  12. Beate Ziemski schreibt:

    Februar 12, 2015 um 08:31

    Danke, dass war sehr hilfreich für mich, vor allem verständlich.

  13. Anny schreibt:

    Februar 17, 2015 um 11:12

    Sehr geehrter Herr Dr. Bopp,
    ich bräuchte ebenfalls Ihre Hilfe. Könnten Sie mir bitte verraten, ob bei dem folgenden Satz ein Komma gesetzt werden muss?
    Salomo erzählt ihnen von dem weisesten König aller Könige(,) und wie sich dessen Liebe in der Schöpfung offenbart.
    Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe!

  14. Dr. Bopp schreibt:

    Februar 18, 2015 um 16:38

    Nach Könige steht kein Komma. Die Begründung finden sie bei dieser Regel.
    Einzelfragen dieser Art können Sie auch hier stellen. Sie erhalten dann direkt und oft sogar schneller eine Antwort.

  15. Oliver schreibt:

    März 20, 2015 um 15:00

    Ist in den folgenden Sätzen vor „und“ ein Komma angebracht?

    „Mein Vater hat 6 Geschwister und meine Mutter 5.“

    „Er kann schwimmen und ich nicht.“

    Wäre „und“ nicht Teil des Satzes, würden wir doch zwingend einen Beistrich setzen müssen. Schaltet „und“, ohne dass der Sinn verändert wird, das Komma aus?

    Besten Dank!

  16. Dr. Bopp schreibt:

    März 23, 2015 um 09:42

    In einer Aufzählung von gleichrangigen Elementen steht zwischen zwei Elementen entweder ein Komma oder und. Man könnte sagen, dass das Komma anstelle eines weggelassenen und steht. Man könnte umgekehrt auch sagen, dass und anstelle des Kommas steht.

  17. David schreibt:

    April 17, 2015 um 10:16

    Hallo,

    wie sieht es hiermit aus:

    Durch ihre Betreuung der Ärzte sind Pharmaberater oft die erste Anlaufstelle, können fachspezifische Fragen beantworten, Bestellungen zu anderen Artikeln im Sortiment aufnehmen und weitergeben und werden von Ärzten als äußerst nützlich interpretiert.

  18. Dr. Bopp schreibt:

    April 17, 2015 um 11:29

    Hier steht kein Komma vor dem letzten und. Ich würde allerdings empfehlen, ab und zu ein sie einzufügen:

    Durch ihre Betreuung der Ärzte sind Pharmaberater oft die erste Anlaufstelle, sie können fachspezifische Fragen beantworten, Bestellungen zu anderen Artikeln im Sortiment aufnehmen und weitergeben und sie werden von Ärzten als äußerst nützlich interpretiert.

  19. Klara schreibt:

    April 19, 2015 um 09:02

    Könnten im Satz „Gestern abend brach (,) seit vielen Jahren der Ruhe (,) wieder der Ätna aus“. diese Kommas stehen?
    Oder sind sie grundsätzlich falsch, da es sich um eine adverbiale Bestimmung, allerdings nicht in Form eines Nebensatzes handelt?

  20. Klara schreibt:

    April 19, 2015 um 09:41

    Und wie verhält es sich hier?

    In den Wochen zuvor war ein nächtliches Grollen(,) jedoch sonst nichts weiter(,) zu bemerken gewesen.

    Ist das ein Hauptsatz, oder HS und ab jedoch NS?
    Vielen Dank für die Rückmeldung

  21. Dr. Bopp schreibt:

    April 20, 2015 um 14:49

    Durch eine Präposition eingeleitete Wortgruppen können durch Kommas abgetrennt werden, wenn sie als Einschub gekennzeichnet werden sollen. Ich würde hier allerdings nicht seit, sondern nach verwenden:

    Gestern Abend brach nach vielen Jahren der Ruhe der Ätna wieder aus.
    Gestern Abend brach, nach vielen Jahren der Ruhe, der Ätna wieder aus.

    Regel siehe hier.

    Vor jedoch steht ein Komma. Das Komma nach nichts weiter sollte aber nicht stehen:

    In den Wochen zuvor war ein nächtliches Grollen, jedoch nichts weiter zu bemerken gewest.

    Regel siehe hier.

    Dann noch eine allgemeine Bemerkung: Fragen, die nicht direkt mit einem Blogeintrag zu tun haben (es geht hier nur um das Komma vor und, nicht um das gesamte Phänomen Komma), stellen Sie am besten über das Formular oder die E-Mail-Adresse, die Sie auf dieser Seite finden. Sie erhalten dann meist auch (noch) schneller eine Antwort.