Der „verdeutlichende“ Bindestrich verdeutlicht nicht immer: Mann-männlich und mannmännlich

Eine Kampagne dagegen würde ich nicht organisieren, aber ich mag ihn nicht besonders, den „verdeutlichenden“ Bindestrich. Das ist der Bindestrich, den man setzen kann, um lange, komplexe oder missverständliche Zusammensetzungen leichter lesbar zu machen (vgl. hier). Während ich ihn bei Hochgeschwindigkeits-Internetzugang oder Mehrzweck-Eckschrank ganz gerechtfertigt finde, geht mir in einem normalen Text das Verlangen nach Verdeutlichung bei Schnell-Zug und Schlafzimmer-Möbel einfach zu weit. Man kann und darf der durchschnittlichen Leserschaft problemlos viel längere Wörter zumuten, als manche dies annehmen. (Anders sieht es bei Texten aus, die für Menschen mit Leseschwächen bestimmt sind.) Manchmal kann der verdeutlichende Bindestrich sogar zu eher verwirrenden Wortbildern führen. Das Beispiel in Herrn F.s Frage zeigt, dass man den verdeutlichenden Bindestrich sparsam und wohlüberlegt verwenden sollte.

Frage

Ein Berufskollege bat mich, Korrektor/Lektor, zu folgendem Fall um Rat: Er hat auf seinem Arbeitstisch die Wörter «mannmännlich» und «mann-männlich» (schwule Beziehung, homosexueller Akt u. Ä.). Was gilt und warum? – Ich finde für keine der beiden Schreibweisen eine gute Begründung. […]

Antwort

Sehr geehrter Herr F.,

hier würde ich eindeutig die Zusammenschreibung empfehlen:

mannmännlich

So schreibt man ja auch tagtäglich und wortwörtlich zusammen, zwei Wortbildungen die ganz ähnlich konstruiert sind. Es sind mit der Endung lich gebildete Ableitungen von Wortgruppen:

‚Tag für Tag‘ + lich = tagtäglich
‚Wort für Wort‘ + lich = wortwörtlich
‚Mann zu Mann‘ + lich = mannmännlich

Von der Verwendung des Bindestrichs würde ich hier nur schon deshalb abraten, weil Substantive in Zusammensetzungen mit Bindestrich großgeschrieben werden (siehe hier):

die amerikafreundliche Regierung
oder die Amerika-freundliche Regierung

eine konsumentenorientierte Lösung
oder eine Konsumenten-orientierte Lösung

also auch:

eine mannmännliche Beziehung
oder eine Mann-männliche Beziehung (??)

Ich finde, dass der verdeutlichend gemeinte Bindestrich hier verwirrend wirkt, weil er die interne Struktur des Wortes anders erscheinen lässt (Mann – männlich), als sie eigentlich gemeint ist (Mann/Mann – lich).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

1 Kommentar

  1. Prokrastination in Form von Problemlösungen | netzphilosophieren schreibt:

    Juli 8, 2014 um 07:46

    […] Bopp bedanken, durch dessen Blog ich immer wieder Nützliches und Interessantes lerne, z.B. den Umgang mit dem verdeutlichenden Bindestrich […]