Einwandererinnen und Einwanderinnen

Frage

Im Zusammenhang mit der Mahnwache in Berlin und nachfolgenden Sendebeiträgen auf ARD ist mir der Begriff „Einwandererin“ aufgefallen. Oft schon bemerkte ich, dass bei dieser Form weiblicher Nennung das „er“ vor dem „in“ nicht mehr genannt wird. Frau gewöhnt sich dran, keine Frage. Was mich aber erstaunt, dass […] Canoo-Net dazu meint: Begriff unbekannt. Erstaunlich an sich – frau gibts längst nicht immer – stellt sich mir nun die Frage, was denn nun „richtig“ ist: Enwandererin oder Einwanderin?

Antwort

Sehr geehrte Frau Z.,

wir können mehr, als Sie uns zutrauen! Wenn die weibliche Endung –in zu einem männlichen Nomen der Form –erer tritt, fällt im Standarddeutschen ein er weg (vgl. hier und hier). Zum Beispiel:

Zauberer – Zauberin
Ruderer – Ruderin
Bewunderer – Bewunderin

Und ebenso:

Einwanderer – Einwanderin
Zuwanderer – Zuwanderin

Sie finden das Wort Einwandererin deshalb nicht in Canoonet, weil es (zumindest standardsprachlich) Einwanderin heißt. Wenn Sie nach Einwanderin oder z. B. der Wortbildungsgeschichte von Einwanderer gesucht hätten, hätten Sie den Eintrag gefunden (Einwanderin, Einwander…, Einwanderer). Wir bemühen uns nämlich, immer auch die weiblichen Personenbezeichnungen anzugeben. Dass wirklich keine einzige fehlt, kann ich natürlich nicht garantieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

K.