Korrupt, bankrott und weitere Verwandte

Aus aktuellem Anlass liest man wieder einmal häufiger die Wörter korrupt und bankrott in einem Satz. Ich maße mir kein Urteil darüber an, ob diese Charakterisierungen zutreffend sind (jedenfalls nicht an dieser Stelle). Es geht mir hier um etwas ganz anderes: Wussten Sie, dass es sich bei diesen beiden Wörtern um entfernte Verwandte handelt? Die Familiengeschichte ist unterschiedlich, aber sie haben einen gemeinsamen Vorfahren.

Der Vorfahre ist wie so oft im Lateinischen zu finden: das Verb rumpere mit der Bedeutung brechen, zerbrechen, zerreißen. Die Ableitung corrumpere bedeutet u. a. verderben, vernichten und in einem nachvollziehbaren übertragenen Sinne auch bestechen. Und schon sind wir ohne Umwege bei unserem Verb korrumpieren. Das Adjektiv korrupt geht auf das zu corrumpere gehörende Partizip Perfekt corruptus zurück, das wir ebenfalls mehr oder weniger direkt aus dem Lateinischen übernommen haben.

Für bankrott müssen wir einen „Zwischenhalt“ beim Italienischen einschalten. Wir haben das Substantiv Bankrott um 1500 aus italienisch banca rotta (o. banco rotto) übernommen, womit eine zahlungsunfähige Bank bezeichnet wurde. Wörtlich war ein zerbrochener Wechseltisch gemeint. Der Wortteil rotto bedeutet also zerbrochen. Er ist – Sie wissen oder ahnen es schon – die italienische Fortsetzung des lateinischen Partizips ruptus von rumpere.

Bankrott und korrupt sind nicht die einzigen Wörter, die auf den gemeinsamen Vorfahren rumpere/ruptus – brechen/gebrochen zurückgehen. Ein paar Beispiele:

abrupt  – plötzlich, jäh; abgerissen
Eruption – Ausbruch
Interruption – Unterbrechung
Coitus interruptus – unterbrochener Geschlechtsverkehr
Ruptur – in der Medizin: die Zerreißung, der Durchbruch

Wenn man es einmal weiß, sind diese lateinischen Lehnwörter gar nicht mehr so schwierig! Weniger durchsichtig sind zwei weitere Nachfahren von rumpere: Route und Rotte.

Die Route ist natürlich nichts anderes als ein französisches Wort für Straße, das im 17. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde. Seinen Ursprung findet es über ein paar Schritte bei lateinisch (via) rupta = durch den Wald geschlagener (gebrochener) Pfad.

Die Rotte ist eine Bezeichnung für verschiedenartige Gruppen, von zügellosen Menschenscharen über Gruppen von Wölfen und Wildschweinen bis hin zu zusammen operierenden Militärflugzeugen. Es ist eine viel ältere Entlehnung (ca. 11. Jh.?) aus dem Altfranzösischen. Dort hatte rote die Bedeutung Trupp, Schar, Abteilung und – so ein schönes Wort! – Räuberhaufen. Auch dieses Wort geht letztlich auf das Partizip rupta von rumpere zurück, wahrscheinlich im Sinne von abgesprengte Gruppe, Schar.

Dass Interruption, Eruption und korrupt miteinander zu tun haben, wusste ich (die Bemühungen meines Lateinlehrers waren also doch nicht ganz vergeblich), bei bankrott ahnte ich es, doch dass auch Route zur Familie gehört, hätte ich nie gedacht!

1 Kommentar

  1. Blogspektrogramm 9/2015 – Sprachlog schreibt:

    Februar 22, 2015 um 09:00

    […] „Fragen Sie Dr. Bopp“ beantwortet Dr. Bopp normalerweise Fragen von Leser/innen. Diese Woche greift er einfach seine eigene Frage auf und erzählt uns von der Verwandtschaft zwischen korrupt […]