Unter anderem geht immer, unter anderen nicht

Frage

Eine Anregung und Bitte hätte ich zudem noch: Wäre es möglich, einen kleinen Artikel zum Gebrauch der Wortgruppe „unter anderem“ zu erstellen? Das ist […] auch so ein Thema, an dem sich immer wieder die Geister scheiden.

Antwort

Sehr geehrter Herr G.,

es gibt tatsächlich immer wieder Diskussionen darüber, ob es nun unter anderem oder unter anderen heißen muss. Diese Diskussionen sind manchmal überflüssig, weil häufig beides möglich ist. Aber natürlich nicht immer.

Die Verwendung von unter anderem ist eigentlich ganz einfach. Es ist eine feste adverbiale Wendung wie zum Beispiel von neuem, ohne weiteres, trotz allem und außerdem. Sie kann überall dort stehen, wo man auch das in der Bedeutung sehr ähnliche zum Beispiel verwenden kann.

  1. Es stellte sich heraus, dass die Artikel – unter anderem Brillen und Drogerieartikel – in verschiedenen Geschäften gestohlen worden waren.
  2. Die Unterscheidung von Konkreta und Abstrakta spielt unter anderem in der Syntax eine Rolle.
  3. Auf diese Weise soll unter anderem die Abwanderung deutscher Studierender an ausländische Hochschulen verhindert werden.
  4. Er hat mich unter anderem beschimpft und einen Lügner genannt.
  5. Das Thema wird unter anderem von Frau Dr. Mayer behandelt.
  6. An der Veranstaltung sprach unter anderem Frau Dr. Mayer.
  7. Zu den Besuchern gehörte unter anderem auch sein Bruder.

In all diesen Fällen kann unter anderem problemlos durch zum Beispiel ersetzt werden. In all diesen Fällen ist die unpersönliche adverbiale Wendung unter anderem als korrekt anzusehen. (Siehe aber unten die stilistische Anmerkung.)

Bei der Verwendung von unter anderen gibt es mehr Einschränkungen, denn anderen in unter anderen ist nicht unpersönlich, sondern es steht stellvertretend für ein bestimmtes Substantiv. Anders gesagt: Die Formulierung unter anderen ist nur dann möglich, wenn man nach anderen ein Substantiv ergänzen kann und dieses Substantiv eine Gruppe von gleichartigen Dingen oder Leuten bezeichnet, zu denen das Genannte/ die genannte Person auch gehört.

Bei den oben stehenden Sätzen ist das in den folgenden Fällen möglich:

  1. Es stellte sich heraus, dass die Artikel – unter anderen Brillen und Drogerieartikel – in verschiedenen Geschäften gestohlen worden waren.
    Vgl.: Es stellte sich heraus, dass die Artikel – unter anderen [Artikeln] Brillen und Drogerieartikel – in verschiedenen Geschäften gestohlen worden waren.
  2. An der Veranstaltung sprach unter anderen Frau Dr. Mayer.
    Vgl.: An der Veranstaltung sprach unter anderen [Sprecherinnen] Frau Dr. Mayer.
  3. Zu den Besuchern gehörte unter anderen auch sein Bruder.
    Vgl.: Zu den Besuchern gehörte unter anderen [Besuchern] auch sein Bruder.

Bei den anderen Beispielsätzen, insbesondere 2. bis 4., kann kein solches Substantiv ergänzt werden und ist unter anderen deshalb ausgeschlossen.

Ein Zweifelsfall ist auf den ersten Blick der fünfte Satz:

  1. Das Thema wird unter anderem/anderen von Frau Dr. Mayer behandelt.

Wenn gesagt werden soll, dass neben anderen Personen auch Frau Dr. Mayer das Thema behandelt, ist hier nur unter anderem möglich. Man kann nämlich nicht in dieser Weise ergänzen:

  • *Das Thema wird unter anderen [Sprecherinnen] von Frau Dr. Mayer behandelt.

Möglich ist diese Formulierung:

  • Das Thema wird von, unter anderen [Sprecherinnen], Frau Dr. Mayer behandelt.

Oder eventuell auch diese, aber mit anderer Bedeutung:

  • Dieses Thema wird unter anderen [Themen] von Frau Dr. Mayer behandelt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unter anderem immer dann geht, wenn auch zum Beispiel stehen kann. Im Gegensatz dazu kann unter anderen nur dann verwendet werden, wenn es stellvertretend für ein bestimmtes Substantiv im Plural steht.

Dann noch eine letzte Bemerkung: Wenn grammatisch beides geht, genießt stilistisch gesehen bei Dingen oft unter anderem und bei Personen meist unter anderen den Vorzug:

  • Es stellte sich heraus, dass die Artikel – unter anderem Brillen und Drogerieartikel – in verschiedenen Geschäften gestohlen worden waren.
  • An der Veranstaltung sprach unter anderen Frau Dr. Mayer.
  • Zu den Besuchern gehörte unter anderen auch sein Bruder.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

5 Kommentare

  1. Vilinthril schreibt:

    September 15, 2015 um 09:19

    Wenn man sich bemüht (und mit anderer Bedeutung), geht das bei 2 und 4 schon auch:

    2. Die Unterscheidung von Konkreta und Abstrakta spielt unter anderen [Unterscheidungen] in der Syntax eine Rolle.
    4. *Er* hat mich unter anderen [Personen] beschimpft und einen Lügner genannt.

    Ist aber tw. gar bemüht, ist mir schon klar …

  2. Dr. Bopp schreibt:

    September 16, 2015 um 11:23

    Sie haben recht. Wenn man sich bemüht, geht in der Sprache vieles. Ich hätte deshalb oben noch genauer formulieren müssen:

    Bei den anderen Beispielsätzen, insbesondere 2. bis 4., kann ohne Bedeutungsänderung kein solches Substantiv ergänzt werden und ist unter anderen deshalb ausgeschlossen.

    Mit Bedeutungsänderung ist in den beiden Sätzen unter anderen möglich, aber eben, es bedeutet dann nicht mehr dasselbe…

  3. Vilinthril schreibt:

    September 17, 2015 um 10:01

    Naja, ob das eine Bedeutungsänderung ist, kommt darauf an, wie man die obigen Sätze liest – ich würd mich da ohne Sprecherinnenerhebung nicht trauen, den „natürlichen“ Skopus zwingend als [unter anderem in der Syntax] und [unter anderem [beschimpft und einen Lügner genannt]] zu postulieren. 😉

  4. Dr. Bopp schreibt:

    September 17, 2015 um 15:50

    Beim zweiten Satz muss ich sagen: touché! Mit dem richtigen Kontext und der richtigen Betonung kann sich unter anderem tatsächlich auch auf Unterscheidung… beziehen und dann ist auch unter anderen [Unterscheidungen] möglich. Eindeutiger wäre diese Satzstellung:

    Unter anderem in der Syntax spielt die Unterscheidung von Konkreta und Abstrakta eine Rolle.

    Beim vierten Satz wage ich aber auch ohne Erhebungen zu sagen, dass bei dieser Wortstellung weder unter anderem er noch unter anderem mich verstanden werden kann.

    Wie dem auch sei, abgesehen von mehr oder weniger gut gewählten Beispielsätzen ging es mir eigentlich darum, dass unter anderen nur dann verwendet werden sollte, wenn es stellvertretend für ein bestimmtes Substantiv im Plural steht.

  5. Vilinthril schreibt:

    September 18, 2015 um 11:12

    Weiß schon, dass ich mit meinen Kommentaren meist eher die Spitzfindigkeitslandesmeisterschaftsvorausscheidung anstrebe, aber ich find solche „was geht unter gewissen Umständen trotzdem irgendwie durch“-Überlegungen immer recht spannend. 😉

    In this spirit: Mit der Betonung

    Er hat *mich* – unter anderem – beschimpft und einen Lügner genannt.

    ist IMHO die andere Lesart schon möglich.