Zu zweit, zu achtundzwanzigst, zu hunderteint?

Frage

Ich habe eine Frage zu einem Satz, der sinngemäß auf einer PK zum letzten Europäischen Rat gefallen ist:

Die Mitgliedsländer sollen keine Maßnahmen im Alleingang durchführen, sondern die Entscheidungen sollen zu achtundzwanzigst getroffen werden. (28 EU-Mitgliedsländer)

Ist „achtundzwanzigst“ hier richtig? Und ist auch korrekt: „zu neunundneunzigst“, „zu hundertst“, „zu einhunderteint“ und „zu einhundertzweit“?

Antwort

Sehr geehrter Herr M.,

es handelt sich bei achtundzwanzigst um eine Ordnungszahl ohne Endung. Endungslose Ordnungszahlen kommen wie in Ihrem Beispiel nur in Verbindung mit zu vor (vgl. hier). Die Wendung dient dazu, anzugeben, wie viele Personen an etwas beteiligt sind:

zu wievielt?

Wir waren zu zweit unterwegs.
Sie haben es nicht einmal zu viert geschafft, die Kiste hochzuheben.
Die Zwerge gingen jeden Morgen zu siebt zur Arbeit.

Das Prinzip ist ganz einfach: zu + endungslose Ordnungszahl. Dabei gibt es keine Regel, die festlegt, bei welchen Ordnungszahlen diese Wendung möglich ist. Im Prinzip funktioniert es überall, also auch hier:

Die Entscheidungen sollen zu achtundzwanzigst getroffen werden.

Warum lässt diese Form Sie dann trotzdem stutzen? – Weil diese Formulierung vor allem bei niedrigen und nicht komplexen Zahlen vorkommt. Während von zu zweit bis zu zwölft niemand verwundert aufhorcht, sind Formen wie zu achtundzwanzigst oder zu dreiunddreißigst recht ungebräuchlich.

Sätze mit höheren, aber einfachen Zahlen lassen sich mit etwas Mühe noch finden:

Welches Nutztier kann man sonst schon zu zwanzigst oder dreißigst auf einem Quadratmeter zusammenquetschen?
Es ist vor allem wichtig, mit vereinten Kräften zu handeln: besser zu zehnt als allein, besser zu hundertst als zu zehnt, besser zu tausendst als zu hundertst.

Dahingegen sind komplexere Formen wie zu siebenundneunzigst, zu hundertvierundvierzigst oder zu fünfhundertst zwar bildbar, aber „in der freien Wildbahn“ kaum zu beobachten. Bei hunderteins kommt noch hinzu, dass die entsprechende Ordinalzahl standardsprachlich hunderterste lautet, man aber wie Sie eher die Neigung hat, von der umgangssprachlichen Variante hunderteinte auszugehen: zu hundereint. Auch dieser Form begegnet man (außer in Fragerubriken wie dieser) kaum. Wieder einmal zeigt sich, dass nicht alles, was möglich ist, auch vorkommt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

K.