Das „von“ in Max von Mustermann

Zum Wochenende gibt es eine nicht gerade weltbewegende Frage – außer wenn man einen Familiennamen der Form von X oder de Y hat. Wer Personen solchen Namens anschreiben oder über sie schreiben will, kommt manchmal wie T. ins Zweifeln: von oder Von?

Frage

Ich möchte jemanden anschreiben und derjenige hat ein „von“ in seinem Namen. Schreibe ich „Max von Mustermann“ oder „Max Von Mustermann“?

Antwort

Guten Tag T.,

Namenszusätze wie von, zu und de schreibt man im Prinzip klein. Das gilt auch in Anschriften und Anreden:

Herrn M. von Mustermann
Sehr geehrter Herr von Mustermann.

Und weil es so schön einfach ist, gleich noch ein paar Beispiele:

Frau Carla von Siebenthal
Sehr geehrte Frau von Siebenthal

Es sang die Familie von Trapp.
Frau von der Leyen und Herr de Maizière
Ursula von der Leyen und Thomas de Maizière
die Sonnenblumen von van Gogh
Den Anfang macht von Webers Oper „Der Freischütz“.
Marcel von Huber Kaminfeger GmbH

die Rosa-von-Luxemburg-Straße
das Anette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium

Es gibt allerdings zwei Situationen, in denen diese Namenszusätze großgeschrieben werden: am Satzanfang und als erster Teil einer substantivischen Zusammensetzung:

Von der Leyen sprach mit de Maizière.
De Maizière hörte von der Leyen zu.
Van Gogh und das abgeschnittene Ohr
Von Huber Kaminfeger GmbH
Von Webers Oper „Der Freischütz“ machte den Anfang.

die Van-Gogh-Ausstellung
eine dreibändige De-Sade-Ausgabe
die „Von-der-Leyen-Show“

Ist die Zusammensetzung ein Adjektiv, schreibt man allerdings wieder klein:

ein van-Gogh-ähnliches Bild
der de-Gaulle-treue Flügel der Partei

Zusammenfassend: Das „von“ in Namen ist immer klein, außer am Satzanfang und am Anfang von substantivischen Zusammensetzungen. Man schreibt es also nur dort groß, wo man eigentlich immer alles großschreibt.

Weitere Spitzfindigkeiten erspare ich Ihnen ebenso wie die knifflige Angelegenheit, wie man Namen mit Adelstiteln und Ähnlichem schreibt und beugt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp (leider nicht Dr. von Bopp)

9 Kommentare

  1. Vilinthril schreibt:

    Oktober 15, 2016 um 09:17

    Es gibt aber Ausnahmen, wenn Namen die Sprachregion wechseln. Der schon einmal und hoffentlich auch im Dezember wieder gewählt( werdend)e Alexander Van der Bellen wird z. B. mit großem V geschrieben.

  2. Dr. Bopp schreibt:

    Oktober 15, 2016 um 12:41

    Danke für die Präzisierung. Auf der individuellen Ebene gelten natürlich die Schreibungen, die amtlich festgelegt sind. Solche Ausnahmen können u.a. dann enstehen, wenn die Schreibung fremdsprachiger Namen eingebürgert wird, wie im Beispiel „Alexander Van der Bellen“. Das geschieht aber lange nicht immer und überall, wie die Beispiele „Thomas de Maizière“ und „Ludwig van Beethoven“ zeigen.

    Auch gelten bei Namen aus anderen Ländern zum Teil andere Regeln, wie diese drei Namen zeigen:

    Leonardo da Vinci
    Leonardo DiCaprio
    Gabriele D’Annunzio

  3. Christian schreibt:

    Dezember 6, 2016 um 22:32

    Die Schreibweise „Van der Bellen“ ist deshalb abweichend, weil in Österreich das Adelsaufhebungsgesetz vom 18.04.1919 dezidiert die Verwendung des „von“ in Namen als Hinweis auf früheren Adel verbietet. Der aus den Niederlanden stammende Name ist als dreiteiliger Nachname am Beginn groß zu schreiben. (Wobei das „Van“ dort ja auch nicht als Adelshinweis, sondern eher als Herkunftsbezeichnung verwendet wird)

  4. Martin schreibt:

    Oktober 5, 2017 um 13:25

    Danke für die bisher sehr hilfreichen Ausführungen! Der Vollständigkeit halber – und weil ich gerade danach gefragt wurde – noch die Frage nach den Familiennamen, wenn der Vorname fehlt, also z.B.: „Was meint wohl von Siebenthal dazu?“ Schreibt man dann die Adelsprädikate auch immer klein?

  5. Dr. Bopp schreibt:

    Oktober 5, 2017 um 15:08

    Am Ende des Artikels steht: Außer am Satzanfang und als erster Teil einer substantivischen Zusammensetzung schreibt man solche Namenszusätze klein. Die Beispiele oben zeigen weiter, dass man entsprechend auch ohne Vornamen, Titel oder Anrede kleinschreibt:

    die Sonnenblumen von van Gogh
    Den Anfang macht von Webers Oper „Der Freischütz“

    Sie sollten also schreiben:

    Was ist wohl von Siebenthals Meinung dazu?
    Was meint wohl von Siebethal dazu?

  6. Vasili Pupkin schreibt:

    April 13, 2018 um 20:43

    Also wie adejktivisiert man adelige Namen? Nehmen wir uns Herrn von Neumann vor, der einen Definition natürlicher Zahlen vorschlug. Heißt es dann „von-neumannsche natürliche Zahlen“ oder „von-Neumann’sche natürliche Zahlen“ oder doch irgendwie anders? Warum?
    Danke im Voraus!

  7. Dr. Bopp schreibt:

    April 16, 2018 um 14:17

    Richtig sind diese beiden Schreibweisen:

    von-neumannsche natürliche Zahlen
    von-Neumann’sche natürliche Zahlen

    Siehe hier und hier.

  8. P. Seeger schreibt:

    September 4, 2018 um 11:57

    Guten Tag,

    wie trennt man beispielsweise in Formularen die Namen vom „von“?

    Max von Mustermann-Mustername

    ->

    1) Vorname: Max
    Nachname: von Mustermann-Mustername

    oder

    2) Vorname: Max
    Nachname: Mustermann-Mustername, von

    Danke und beste Grüße

  9. Dr. Bopp schreibt:

    September 4, 2018 um 16:11

    Wenn alphebetisch sortiert werden soll, ist es üblich, das von an den Schluss zu stellen:

    Mustermann-Mustername, Max von

    In Formularen gibt es keine feste Regeln, außer wenn sie explizit angegeben werden. Wenn nichts angegeben wird, haben Sie also verschiedene Möglichkeiten:

    Vorname: Max
    Nachname: von Mustermann-Mustername

    Vorname: Max
    Nachname: Mustermann-Mustername, von

    Vorname: Max
    Nachname: Mustermann-Mustername von