Mehrteilige Subjekte und zusammengezogene Teilsätze

Frage

Ich bin mir nicht sicher, ob folgender Satz korrekt ist:

Innerhalb von sechs Monaten wurden ein neues Markenzeichen entworfen und ein neuer Webauftritt aufgesetzt.

Gemäß der Regel […] wird das Verb in den Plural gesetzt, wenn das Subjekt aus mehreren Teilen besteht, die mit „und“ verbunden sind. […] Ist dies hier die richtige Regel und der Satz oben also korrekt?

Antwort

Guten Tag Frau B.,

um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Der Satz sollte nicht so formuliert werden. Richtig ist hier die Singularform wurde:

Innerhalb von sechs Monaten wurde ein neues Markenzeichen entworfen und ein neuer Webauftritt aufgesetzt.

Es geht hier nicht wie in der Regel, die Sie erwähnen, um ein mehrteiligen Subjekt, sondern um die Zusammenziehung von Teilsätzen mit einer identischen Verbform, die in einem Teilsatz weggelassen wird.

a) Zusammenziehung von Teilsätzen (vgl. hier)

Von einer Zusammenziehung von Teilsätzen ist dann die Rede, wenn die ausformulierten Teilsätze sich mehr als nur beim Subjekt voneinander unterscheiden:

Gestern hat Lisa einen Apfel gegessen.
Gestern hat Max eine Birne gegessen.
→ Gestern hat Lisa einen Apfel und Max eine Birne gegessen.

Das Angebot ist gesunken.
Der Preis ist gestiegen.
Das Angebot ist gesunken und der Preis gestiegen.

Hier wird im zweiten, verkürzte Teilsatz die identische Verbform hat resp. ist nicht wiederholt. Die beiden Subjekte sind in der Regel durch mehr als nur und voneinander getrennt.

b) Mehrteiliges Subjekt mit und (vgl. hier)

Bei einem mehrteiligen Subjekt unterscheiden sich nur die Subjektteile voneinander und der Rest des Satzes bleibt gleich, wenn man ihn „auseinandernimmt“. Dann gilt die Regel, auf die Sie verweisen, das heißt, das Verb steht im Plural:

Gestern hat Lisa einen Apfel gegessen.
Gestern hat Max einen Apfel gegessen.
→ Gestern haben Lisa und Max einen Apfel gegessen.

Das Angebot ist gesunken.
Die Nachfrage ist gesunken.
Das Angebot und die Nachfrage sind gesunken.

Auf Ihren Satz übertragen heißt dies:

a) Zusammenziehung von Teilsätzen

Innerhalb eines halben Jahres wurde ein neues Warenzeichen entworfen.
Innerhalb eines halben Jahres wurde ein neuer Webauftritt aufgesetzt.
→ Innerhalb eines halben Jahres wurde ein neues Warenzeichen entworfen und ein neuer Webauftritt aufgesetzt.

So sollte Ihr Satz formuliert sein, weil die Teilsätze sich nicht nur beim Subjekt voneinander unterscheiden. Die identische Verbform wurde wird im zweiten Teilsatz weggelassen.

Der Vollständigkeit halber folgt noch ein Beispiel, das zeigt, wie eine ähnliche Formulierung mit einem mehrteiligen Subjekt aussieht:

b) Mehrteiliges Subjekt mit und

Innerhalb eines halben Jahres wurde ein neues Warenzeichen entworfen.
Innerhalb eines halben Jahres wurde ein neuer Webauftritt entworfen.
→ Innerhalb eines halben Jahres wurden ein neues Warenzeichen und ein neuer Webauftritt entworfen.

Zur Zusammenziehung von Teilsätzen gäbe es noch viel mehr zu sagen, aber hier soll es nur um die Unterscheidung zu Sätzen mit einem mehrteiligen Subjekt gehen. Deshalb noch einmal kurz als Faustregel zusammengefasst:

Wenn beim Ausformulieren neben dem Subjekt auch noch andere Elemente der Teilsätze unterschiedlich sind, richtet sich das Verb nach dem Subjekt, das ihm am nächsten steht.

Wenn beim Ausformulieren nur das Subjekt der Teilsätze unterschiedlich ist, haben wir es mit einem mehrteiligen Subjekt zu tun. Das Verb steht dann im Plural.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

2 Kommentare »

  1. Ove Heinrichsen schreibt:

    August 27, 2018 um 10:51

    Sehr aufschlussreich, vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich habe ein ähnliches Problem und kann mich nicht entscheiden, als was ich den Satz klassifizieren muss. Und zwar diesen hier: „Das können der Lehrer machen, die Direktorin oder Schüler.“ Also jetzt mal unabhängig davon, dass dieser Satz sehr unschön klingt: Ist das hier ein mehrteiliges Subjekt oder sind es zusammengezogene Sätze? Gegen Letzteres spricht, dass sich bei Ausformulierung außer dem Subjekt nichts ändert. Trotzdem stört mich das Pluralverb vor dem Singularwort, und ich würde lieber schreiben: „Das kann der Lehrer machen, die Direktorin oder die Schüler.“ Aber dann fehlt das Pluralverb vor „Schüler“. Wie würden Sie das beurteilen?
    Herzlichen Dank
    Ove Heinrichsen

  2. Dr. Bopp schreibt:

    August 27, 2018 um 14:50

    Es handelt sich bei Ihrem Beispiel auf den ersten Blick um ein mehrteiliges Subjekt, aber nicht wie oben im Artikel mit und, sondern mit oder. Dann gelten andere Kriterien bei der Wahl der Verbform:

    Wenn die Subjektteile mit oder verbunden sind und nicht alle Subjektteile im Singular stehen, richtet sich die Verbform entweder nach dem ihm am nächsten stehenden Subjektteil oder nach der Mehrteiligkeit des Subjektes (vgl hier):

    Das kann der Lehrer, die Direktorin oder die Schüler machen.
    Das können der Lehrer, die Direktorin oder die Schüler machen.

    Wenn Sie aber wie in Ihrem Beispiel zwei Subjektteile hinter machen auslagern, dann haben wir es mit einem anderen Fall zu tun. Das Subjekt kann als Satzteil nicht getrennt werden. Es handelt sich also nicht mehr um ein mehrteiliges Subjekt, sondern um eine Art Nachtrag. Dann würde ich bei der Wahl der Verbform nur die Nähe zum Subjekt eine Rolle spielen lassen:

    Das kann der Lehrer machen, die Direktorin oder die Schüler.

RSS-Feed für alle Kommentare zu diesem Blog-Beitrag · TrackBack URL

Diskutieren Sie mit:

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.