Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Satzarten | Satzglieder | Satzgliedbau | Satzbaupläne | Wortstellung | Zusammengesetzter Satz | Verneinung |
 

Die Apposition
Der Beisatz

 
 
Eine Apposition ist eine besondere Art von Attribut zu einem Nomen. Sie besteht in der Regel aus einem Nomen oder einer Nomengruppe. Das Nomen der Apposition und das Nomen, das durch die Apposition näher bestimmt wird, stehen meistens im gleichen Kasus. Wir unterscheiden drei Arten von Appositionen:

Lockere Apposition   Frau Groesz, die Direktorin der Firma
am Montag, dem/den 8. Mai
Enge Apposition
Henry Dunant, Iwan der Schreckliche, die Stadt Frankfurt
Partitive Apposition
(Maß- und Mengenangaben)
 
eine Flasche französischer Wein
ein Pfund geröstete(r) Haselnüsse


Lockere Apposition

Lockere Appositionen haben die folgenden Merkmale:
  • In der gesprochenen Sprache werden sie durch eine kurze Pause vom Rest des Satzes abgehoben. In der geschriebenen Sprache werden sie durch Kommas abgetrennt:

    Frau Groesz, die Direktorin der Firma, sprach die einleitenden Worte.

  • Sie stehen hinter dem Nomen, auf das sie sich beziehen.

  • Sie stimmen im Kasus mit dem Nomen, auf das sie sich beziehen, überein (Kongruenz hinsichtlich des Kasus):

    die einleitenden Worte Frau Hubers, der Direktorin der Firma
    Sie lud uns an ihrem Geburtstag,
    einem Donnerstag, zum Essen ein.
Übereinstimmung im Kasus

Grundsätzlich stimmt die Apposition im Kasus mit ihrem Bezugswort überein. Dies gilt dann, wenn das Nomen der Apposition von einem Artikel (oder Artikelwort) begleitet wird:

Es sprach Herr Gruber, der Direktor der Firma.
ein Brief an Herrn Gruber,
den Direktor der Firma
die Worte Herrn Grubers,
des Direktors der Firma

Das ist Roland, mein Bruder.
Kennst du Roland,
meinen Bruder?
Es gehört Roland,
meinem Bruder.

Wird das Nomen der Apposition von einem flektierten Adjektiv, aber nicht von einem Artikel oder Artikelwort begleitet, steht die Apposition meistens im Nominativ:

ein Brief an Herrn Morgenstern, stellvertretender Direktor
die Worte Herrn Morgensterns,
stellvertretender Direktor
selten:
ein Brief an Herrn Morgenstern,
stellvertretenden Direktor
die Worte Herrn Morgensterns,
stellvertretenden Direktors

Steht vor dem Nomen der Apposition kein flektiertes Wort, ist nur der Nominativ üblich:

ein Brief von Anton Morgenstern, Direktor der Firma
die Worte Anton Morgensterns,
Direktor der Firma
die Worte des Direktors der Firma,
Anton Morgenstern

Die Übereinstimmung erfolgt standardsprachlich auch in den folgenden Fällen:

Die Preiserhöhung für Erdöl, den wichtigsten Grundstoff in der Reifenproduktion, ...
NICHT: Die Preiserhöhung für Erdöl, dem wichtigsten Grundstoff in der Reifenproduktion, ...

Er reiste in Begleitung seines Freundes, eines sehr erfahrenen Rangers.
NICHT: Er reiste in Begleitung seines Freundes, einem sehr erfahrenen Ranger.

unter der Leitung P. Müllers, des stellvertretenden Vorsitzenden
unter der Leitung von P. Müller,
dem stellvertretenden Vorsitzenden
NICHT: unter der Leitung P. Müllers, dem stellvertretenden Vorsitzenden
NICHT: unter der Leitung von P. Müller, des stellvertretenden Vorsitzenden

Die Wirtschaft Albaniens,
eines der ärmeren Staaten Europas, ...
Die Wirtschaft von Albanien,
einem der ärmeren Staaten Europas, ...

Auch bei Datumsangaben wird der Kasus des Bezugswortes übernommen:

Heute ist Montag, der 8. September.
wir kommen Montag,
den 8. September
bis Montag,
den 8. September
zu Beginn des Montags,
des 8. September(s)

Bei Wochentagen im Dativ wird der Kasus ebenfalls übernommen. Die Datumsangabe kann aber auch im Akkusativ stehen:

am Montag, dem 8. September auch:   am Montag, den 8. September
bis zum Montag, dem 8. September   auch: bis zum Montag, den 8. September

Die Datumsangabe mit den ist dann keine Apposition, sondern eine reine Zeitangabe im Akkusativ.


Enge Appositionen

Enge Appositionen sind fester mit ihrem Bezugswort verbunden. In der geschriebenen Sprache stehen sie ohne Komma. Sie können je nach Art vor oder nach dem Bezugswort stehen und stimmen im Kasus nur zum Teil mit dem Bezugswort überein.

Vornamen Pieter Breughel
Anredeformen, Titel Tante Klara, Doktor Attenhofer
Personennamen deine Tante Klara, der Doktor Attenhofer
Herrschernamen Elisabeth die Zweite
Andere Eigennamen  die Stadt Frankfurt

Apposition = Vorname
Vornamen stehen gewöhnlich vor dem Bezugswort (Familienname oder zweiter Vorname):

Heinrich Schiller
Anette von Droste-Hülshoff
Johann Sebastian Bach
Johann Sebastian

Der Vorname wird nicht flektiert, resp. nur der letzte Name wird flektiert:

Heinrich Schillers Werke
Anette von Droste-Hülshoffs Gedichte
Johann Sebastian Bachs Kompositionen
Johann Sebastians Frau

Apposition = Verwandtschaftsbezeichnungen, Berufsbezeichnungen, Anredeformen, Titel
Verwandtschaftsbezeichnungen, Berufsbezeichnungen, Anredeformen, Titel u. Ä. stehen vor dem Bezugswort.

Onkel Anton
Malermeister Hugentobler
Professor Morgenstern
Fräulein Ruprecht
König Arthur

Das Bezugswort ist ein Personenname, der flektiert wird. Die Apposition wird nicht flektiert:

Onkel Antons Gemüsegarten
Malermeister Hugentoblers Geschäft
Professor Morgensterns Vorlesung
Fräulein Emilie Ruprechts Lieblingsneffe
König Arthurs Tafelrunde

Ausnahmen: Die Anredeform Herr muss auch als Apposition flektiert werden:

für Herrn Müller
Ich habe es
Herrn Müller gegeben.
Herrn Albert Müllers Kinder

Apposition = Personenname
Personennamen als Apposition stehen hinter dem Bezugswort (Verwandtschaftsbezeichnungen, Berufsbezeichnungen, Anredeformen, Titel u. Ä.):

mein Onkel Anton
die Krimiautorin Donna Leon
dieser Herr Müller
der König Arthur

Flektiert wird das Bezugswort, nicht der Name:

der Gemüsegarten meines Onkels Anton
der neueste Roman der Krimiautorin
Donna Leon
die Kinder dieses Herrn
Müller
die Tafelrunde des Königs Arthur

Ob ein Personenname Apposition oder wie oben Bezugswort ist, hängt davon ab, ob ein Artikel(wort) verwendet wird. Wenn Verwandtschaftsbezeichnungen, Berufsbezeichnungen, Anredeformen oder Titel mit Artikelwort stehen, ist der Titel usw. Bezugswort und der Personenname Apposition.

der Gemüsegarten meines Onkels Anton

Stehen Verwandtschaftsbezeichnungen usw. ohne Artikelwort (Onkel Anton), ist der Personenname Bezugswort und der Titel usw. Apposition

Onkel Antons Gemüsegarten

Apposition = Erweiterung von Herrschernamen u. Ä.
Die Apposition steht hinter dem Bezugswort und stimmt im Kasus mit ihm überein:

Elisabeth die Zweite    Iwan der Schreckliche
mit Elisabeth der Zweiten ohne Iwan den Schrecklichen
das Leben Elisabeths der Zweiten das Leben Iwans des Schrecklichen

Weiter gilt bei Herrschernamen mit Titel:

Titel als Apposition (vgl. oben)
Zarin Katharina die Große    König Friedrich Wilhelm der Erste
das Leben Zarin Katharinas der Großen das Leben König Friedrich Wilhelms des Ersten
 
Titel mit Artikel, d. h. Name als Apposition (vgl. oben)
die Zarin Katharina die Große der König Friedrich Wilhelm der Erste
das Leben der Zarin Katharina der Großen das Leben des Königs Friedrich Wilhelm des Ersten
Apposition = andere Eigennamen (geographische Namen und Sachnamen)
Die Apposition steht hinter dem Bezugswort:

die Stadt Frankfurt
der Kanton
Aargau
der Roman
„Das Parfüm“

Die Apposition wird nicht flektiert:

im Zentrum der Stadt Frankfurt
die Regierung des Kantons
Aargau
der Autor des Romans
„Das Parfüm“


Partitive Apposition (Maß- und Mengenangaben)

Nach einer Maßangabe oder einer Mengenangabe folgt das Gemessene meist als Apposition:

ein Pfund geröstete Haselnüsse

Apposition mit Kasusangleichung: Die Apposition hat grundsätzlich den gleichen Kasus wie die Maß- oder Mengeneinheit:

mit einem Pfund gerösteten Haselnüssen

Apposition ohne Kasusangleichung: Die Apposition kann aber auch ohne Kasusangleichung im Nominativ stehen:

mit einem Pfund geröstete Haselnüsse

Partitiver Genitiv: Im Plural kommt auch noch der partitive Genitiv vor:

ein Pfund gerösteter Haselnüsse

Welche dieser drei Varianten (Apposition mit Kasusangleichung, Apposition ohne Kasusangleichung, partitiver Genitiv) möglich ist, hängt u. a. von der Form des Gemessenen ab:

Mengenangabe + Singular ein Glas französischer Wein
ein Glas
Wein
Menganangabe + Plural ein Pfund geröstete(r) Haselnüsse
ein Pfund
Haselnüsse
Unbestimmten Mengenangabe + Plural   eine Reihe neue(r) Produkte
eine Reihe
Produkte
eine Reihe
von (neuen) Produkten

Gemessenes im Singular
Wenn das Gemessene im Singular steht und von einem flektierten Adjektiv begleitet wird, wählt man die Apposition mit Kasusangleichung:

ein Glas französischer Wein
für ein Glas
französischen Wein
mit einem Glas
französischem Wein
wegen eines Glases
französischen Weines.

Der partitive Genitiv gilt als veraltet: ein Glas französischen Weines

Wenn das Gemessene im Singular steht, aber von keinem flektierten Adjektiv begleitet wird, steht die Apposition ohne Kasusangleichung:

ein Glas Wein
für ein Glas
Wein
mit einem Glas
Wein
wegen eines Glases
Wein.

Der partitive Genitiv oder die Apposition mit Kasusangleichung kommen nicht vor:
NICHT: ein Glas Weins
NICHT: wegen eines Glases Weins

Gemessenes im Plural
Wenn das Gemessene im Plural steht, kann die Apposition mit Kasusangleichung gewählt werden:

ein Pfund geröstete Haselnüsse
für ein Pfund geröstete Haselnüsse
mit einem Pfund gerösteten Haselnüssen
wegen eines Pfundes gerösteter Haselnüsse

Immer häufiger wird auch die Apposition ohne Kasusangleichung verwendet. Dies ist nur im Dativ und Genitiv ersichtlich:

mit einem Pfund geröstete Haselnüsse
wegen eines Pfundes geröstete Haselnüsse

Daneben wird auch häufig der partitive Genitiv verwendet:

ein Pfund gerösteter Haselnüsse
für ein Pfund gerösteter Haselnüsse
mit einem Pfund gerösteter Haselnüsse
wegen eines Pfundes gerösteter Haselnüsse

Wenn das Gemessene im Plural steht, aber von keinem flektierten Adjektiv begleitet wird, steht die Apposition ohne Kasusangleichung:

ein Pfund Haselnüsse
für ein Pfund Haselnüsse
mit einem Pfund Haselnüsse
wegen eines Pfundes Haselnüsse.

Im Dativ ist auch die Apposition mit Kasusangleichung üblich:

mit einem Pfund Haselnüssen

Unbestimmten Mengenangabe + Attribut im Plural
Im Prinzip werden unbestimmte Mengenangaben wie Menge, Haufen, Gruppe, Reihe, Strauß gleich behandelt wie Maß- und Mengenangaben. Siehe oben. Wenn das partitive Attribut im Plural steht, gibt es aber zum Teil andere Tendenzen:

Bei unbestimmten Mengenangaben/Sammelbezeichnungen wie Gruppe, Menge, Reihe, Strauß usw. kommt häufig der partitive Genitiv vor. Ebenfalls verwendet wird die Apposition oder eine Präpositionalgruppe:

Partitiver Genitiv:
eine Reihe neuer Produkte    eine Gruppe [junger] Studierender
für eine Gruppe italienischer Touristen für eine Schar [aufdringlicher] Neugieriger
mit einem Rudel hungriger Wölfe mit einer Meute [randalierender] Jugendlicher
die Lösung einer Anzahl kleinerer Probleme die Probleme einer Anzahl [gestrandeter] Reisender
  
Apposition mit Kasusangleichung:
eine Reihe neue Produkte eine Gruppe [junge] Studierende
für eine Gruppe italienische Touristen für eine Schar [aufdringliche] Neugierige
mit einem Rudel hungrigen Wölfen mit einer Meute [randalierenden] Jugendlichen
die Lösung einer Anzahl kleinerer Probleme die Probleme einer Anzahl [gestrandeter] Reisender
  
Apposition ohne Kasusangleichung (im Dativ):
mit einem Rudel hungrige Wölfe -
  
Präpositionalgruppe (bei Sammelbezeichnungen)
eine Reihe von neuen Produkten eine Gruppe von [jungen] Studierenden
für eine Gruppe von italienischen Touristen für eine Schar von [aufdringlichen] Neugierigen
mit einem Rudel von hungrigen Wölfen mit einer Meute von [randalierenden] Jugendlichen
die Lösung einer Anzahl von kleineren Problemen die Probleme einer Anzahl von [gestrandeten] Reisenden

Bei allein stehenden Nomen kommt vor allem die Apposition ohne Kasusangleichung vor. Bei Sammelbezeichnungen ist auch eine Präpositionalgruppe mit von üblich:

Apposition ohne Kasusangleichung:
eine Reihe Produkte
für eine Gruppe Touristen
mit einem Rudel Wölfe
die Lösung einer Anzahl Probleme
  
Im Dativ auch Apposition mit Kasusangleichung:
mit einem Rudel Wölfen
  
Präpositionalgruppe (bei Sammelbezeichnungen):
eine Reihe von Produkten
für eine Gruppe von Touristen
mit einem Rudel von Wölfen
die Lösung einer Anzahl von Problemen







Copyright © 2000-2014 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel, tel. +41 61 228 94 44. All Rights Reserved.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 by University of Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]