Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Nomen | Verb | Adjektiv | Pronomen | Adverb | Artikel | Präposition | Konjunktion | Interjektion |
 

Nur im Singular verwendete Nomen

 
 
Die meisten Nomen können sowohl im Singular als auch im Plural stehen. Einige Nomen stehen aber aufgrund ihrer Bedeutung nur im Singular. Ein solches Nomen wird auch Singularetantum genannt (Plural von Singularetantum = Singulariatantum).

Stoffbezeichnungen
Sammelbezeichnungen (Kollektiva) 
Abstrakta
Eigennamen
  
Maß- und Mengenangaben 


Stoffbezeichnungen

Stoffebezeichnungen stehen ausschließlich im Singular, wenn sie allgemein den Stoff, das Material usw. bezeichnen:

die Milch, die Schokolade, das Fleisch, die Baumwolle, das Leder, das Eisen, das Kupfer, das Gold, der Regen, der Schnee.

Plural für Sorten, Arten

Viele Stoffbezeichnungen werden allerdings auch im Plural verwendet. Sie bezeichnen dann verschiedene Arten oder Sorten des Stoffes:

tropische Hölzer, italienische Weine, belgische Biere; Duschgels, Seifen und Handcremes

Solche Pluralformen zur Bezeichnung von Sorten/Arten kommen häufig in Fachsprachen vor:

die Baumwollen, die Tabake, die Stähle, die Zemente, die Regen

Zur Bezeichnung verschiedener Arten und Sorten werden oft auch Zusammensetzungen mit –arten und –sorten verwendet:

die Lederarten, auch die Leder
die Tabaksorten
, fachsprachlich auch die Tabake
die Stahlsorten, fachsprachlich auch die Stähle

Plural für Einzelstücke

In einigen Fällen bezeichnet der Plural nicht Stoffarten, sondern die Mehrzahl eines aus dem Material bestehenden Einzelstückes:

Brote (= Brotlaibe), Gläser (= Trinkgläser), Gräser (= Grashalme)

Stoffbezeichnung 
und Einzelstück
Stoffarten Einzelstücke 
Brot Brotsorten Brote
Glas Glassorten    Gläser
Gras Gräser Gräser
Selten mit unterschiedlichen Pluralformen:
Tuch Tuche Tücher


Sammelbezeichnungen (Kollektiva)

Sammelbezeichnungen (Kollektiva) bezeichnen mit einem Wort im Singular eine Gruppe von mehreren einheitlichen Dingen, Tieren oder Personen. Sie können nur dann im Plural stehen, wenn mehrere Gruppen gezählt werden können:

die Familien, die Herden, die Flotten, die Gebirge, die Völker, Dutzende

Nicht möglich ist der Plural bei zum Beispiel:

das Publikum, der Adel, das Vieh, das Geflügel, das Wild, das Obst, das Laub, das Gepäck

Die Grenze zwischen „zählbaren“ und „nicht zählbaren“ Sammelbezeichnungen ist nicht immer eindeutig. Deshalb gibt es Kollektiva mit sehr seltenen, nicht von allen akzeptierte Pluralformen:

die Polizeien, die Proletariate, die Schmucke u. a.


Abstrakta

Abstrakta (abstrakte Begriffe) können nicht im Plural stehen, wenn sie einen ungegliederten Allgemeinbegriff bezeichnen:

Kindheit, Jugend, Hass, Neid, Furcht, Fleiß, Kälte, Wärme, Ruhe, Treue, Vertrauen, Bewusstsein, Glück, Pech, Musik, Erziehung, Jurisprudenz, Nähe, das Gute, das Lesen usw.

Abstrakta können im Plural stehen, wenn sie eine abgegrenzte, zählbare Einheit oder Art bezeichnen oder wenn sie konkret für wiederholbare Handlungen, Dinge oder Personen verwendet werden:

die Ängste, die Freiheiten, die Ehren, die Grausamkeiten, die lokalen Schönheiten, seine unglücklichen Lieben, Schuhe in verschiedenen Größen, die Verkehre, die Verbräuche (fachsprachlich für verschiedene Arten des Verkehrs resp. Verbrauchs) usw.

Die Grenze zwischen „zählbaren“ und „nicht zählbaren“ Sammelbezeichnungen ist nicht immer eindeutig. Deshalb gibt es Abstrakta mit sehr seltenen, nicht von allen akzeptierte Pluralformen wie zum Beispiel:

die Humore, die Verkehre


Eigennamen

Eigennamen können nicht im Plural stehen, wenn sie ein einzelnes Individuum, eine Lokalität, ein Werk usw. bezeichnen:

Friedrich Schiller, Bruno, Berlin, Österreich, der Rhein, das Matterhorn, das Bellevue, der „Wildschütz“

Plural von Personennamen

Personennamen können ausnahmsweise im Plural stehen, wenn mehrere Personen mit dem gleichen Namen bezeichnet werden sollen. Das gilt insbesondere für Familiennamen, wenn sie alle Familienmitglieder bezeichnen:

in der Klasse saßen zwei Brunos, die Müllers hatten Streit mit den Schmids.

Solche Pluralformen kommen verhältnismäßig selten vor. Für die Bildung der Pluralformen von Personennamen siehe Flexion Personennamen.

Plural von Geographische Namen

Der Plural von geographischen Namen ist äußerst selten:

die beiden Amerika (Nord- und Südamerika)
die beiden Deutschland (BRD und DDR)
die beiden Korea (Nord- und Südkorea)
das Königreich beider Sizilien

Nicht zu dieser Gruppe gehören geographische Namen, die nur im Plural verwendet werden:

die Niederlande, die Pyrenäen.

Siehe Nur im Plural verwendete Nomen.







Copyright © 2000-2017 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel. Alle Rechte vorbehalten.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 Universität Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]