Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Nomen | Verb | Adjektiv | Pronomen | Adverb | Artikel | Präposition | Konjunktion | Interjektion |
 

Aktiv und Passiv: das Genus Verbi

 
 
Einleitung
Bedeutung  


Einleitung

Aktiv und Passiv werden in der Fachsprache die beiden Genera Verbi (Einzahl = Genus Verbi) genannt. Das Aktiv kommt viel häufiger vor als das Passiv. Es ist sozusagen der „Normalfall“. Beim Passiv werden zwei verschiedene Typen unterschieden: das Vorgangspassiv und das Zustandspassiv. Von diesen beiden Typen kommt das Vorgangspassiv häufiger vor.

Aktiv Sie öffnet das Fenster. Flexion
 
Vorgangspassiv Das Fenster wird geöffnet Flexion
Zustandspassiv   Das Fenster ist geöffnet.


Bedeutung

Wie bei vielen anderen Grammatikbegriffen sind die Namen Aktiv und Passiv – sowie ihre deutschen Übersetzungen „Tätigkeitsform“ und „Leideform“ – eigentlich nicht korrekt.

Das Aktiv drückt oft keine Tätigkeit aus:

Sie wohnt in Berlin.
Wir besitzen viele Aktien.
Das Buch liegt auf dem Tisch.


Umgekehrt drückt das Passiv nicht immer ein „Leiden“ aus:

Ihm wird geholfen.
Es wird gelacht.


Das Aktiv und das Passiv unterscheiden sich vielmehr durch eine unterschiedliche Blickrichtung auf den vom Verb beschriebenen Prozess und dessen Agens. Das Agens ist der oder das eigentlich „Handelnde“ in einer Tätigkeit, einer Handlung.

Aktiv

Im Aktiv ist der Handelnde identisch mit dem Subjekt:

Der Lehrer öffnet das Fenster.

In diesem Satz ist das Subjekt des Satzes, der Lehrer, das Agens. Im Aktiv wird der Handelnde explizit ausgedrückt.

Vorgangspassiv

Im Vorgangspassiv (werden-Passiv) wird der gleiche Prozess beschrieben, aber der Handelnde spielt eine weniger wichtige Rolle als das Objekt der Handlung. Er kann sogar ganz weggelassen werden:

Das Fenster wird vom Lehrer geöffnet.
Das Fenster wird geöffnet.

Mehr Informationen zum Vorgangspassiv.

Zustandspassiv

Das Zustandspassiv (sein-Passiv) beschreibt nicht den Prozess, sondern einen Zustand, das Resultat eines Prozesses. Der Handelnde wird meistens nicht ausgedrückt:

Das Fenster ist geöffnet.

Mehr Informationen zum Zustandspassiv.

Zusammenfassung

  Agens (Handelnder) Prozess  Beispiel
Aktiv zentral ja Der Lehrer öffnet das Fenster.
Vorgangspassiv nicht zentral/nicht erwähnt   ja Das Fenster wird (vom Lehrer) geöffnet.
Zustandspassiv (meist) nicht erwähnt  nein Das Fenster ist geöffnet.







Copyright © 2000-2017 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel. Alle Rechte vorbehalten.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 Universität Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]